Willkommen beim Jugendblasorchester Schüpfheim!

Das JBS begrüsst alle Besucher herzlich und wünscht viel Spass beim Durchstöbern der Webseite.

 

 

 

       

           40 Jahre Jubiläum 

 

 

 

 

Das Jugendblasorchester Schüpfheim feiert in diesem Jahr das 40 Jährige Jubiläum. Hier einige wichtige Eckpunkte unserer Geschichte...

Im Jahr 1976 gründet Franz Bieri, damaliger Musikschulleiter; Edi Zihlmannnebenamtlicher Musiklehrer und Fritz Zihlmann, nebenamtlicher Musikschullehrer die Jugendmusik Schüpfheim. 

     

Am 24.09.77 findet die Erste Gesamtprobe unter der Leitung von Fritz Zihlmann im Musiksaal statt.

Der Erste Auftritt im Pfarreiheim, anlässlich der Missionswoche wird bereits drei-einhalb Wochen nach der Ersten Gesamtprobe aufgeführt.

 

2001 ändert die Jugendmusik sein Logo und Namen zu Jugendblasorchester Schüpfheim.

 

Im Jahr 2003 wird das Jugendblasorchester Schweizermeister in der Kategorie Oberstufe (Konzertmusik).

Fünf Jahre später wird das JBS und das JBS-Perkussionsensemble Schweizermeister in der Kategorie Oberstufe.

Das Jugendblasorchester erspielt sich 2009 am 7. Jungfrau Music Festival in Interlaken das goldene Diplom.

2011 holt sich das JBS am kantonalen Jugendmusikfest in der Kategorie Harmonie Oberstufe den 1.Rang.

 

Momentan wird das JBS durch Marius Brunner geleitet. 

                

Anlässlich des Jubiläums findet für die jungen Musikantinnen und Musikanten                        des JBS eine Jubiläumsreise statt.

Starker Auftritt mit hartem Kopf an Kopf Rennen des Jugendblasorchesters Schüpfheim

Am vergangenen Wochenende fand in Gunzwil das Luzerner Kantonal - Jungendmusikfest statt. Über 1550 Jugendlichen besuchten das Fest und gaben ihr musikalisches Können zum Besten. Dabei durfte das Jugendblasorchester Schüpfheim (JBS) natürlich nicht fehlen. Die Jugendlichen erspielten sich in der  Kategorie Oberstufe den 4. Schlussrang und verpassten um 0.7 Punkte einen Podestplatz.

Am Samstagnachmittag machten sich 58 topmotivierte Jugendliche von Schüpfheim aus auf den Weg nach Gunzwil das Luzerner Kantonal- Jugendmusikfest. Die Anspannung war den Jugendlichen zu diesem Zeitpunkt nicht anzumerken, dennoch fieberte sicher die Mehrheit der jungen Musiker dem grossen Auftritt am Wettspiel entgegen. Eine knappe Stunde vor dem Auftritt konnte eingespielt werden. Mit gezielten Atem- und Spielübungen gelang es dem Dirigenten Marius Brunner einmal mehr, während dem gemeinsamen Einspielen, die JBSler bestmöglichst auf das bevorstehende Wettspiel vorzubereiten. Die Vorfreude der Jugendlichen war deutlich spürbar.

Dann um 17.10 Uhr war es soweit. Das JBS marschierte unter Applaus auf die Bühne der Lindenhalle in Gunzwil. Aufgrund der grossen Besucherzahl schien die Halle aus allen Nähten zu platzen, was sich sofort auf die Lufttemperatur auswirkte. Unter tropischen Bedingungen führte das JBS den Marsch „Arsenal“ von Jan Van der Roost auf. Dieses wurde mit guten 159.5 Punkten bewertet. Anschliessend folgte das Blasmusikwerk „Overture Jubiloso“ von Frank Erickson. Mit gefühlsvollen solistischen Einlagen und imposanten, orchestralen Klängen bestach das Jugendblasorchester Schüpfheim die Jury und erreichte somit sehr gute 165 Punkte. Mit packendem Rhythmus und Elefantengetöse begann das letzte der drei Wettkampfswerke. Mit „Two Worlds“ aus dem bekannten Film „Tarzan“ heizte das JBS die Stimmung im Saal nochmals so richtig auf und erhielt dafür von der Jury 163.5 Punkte. Gesamthaft erreichte das JBS schliesslich eine Wertung von 162.7 Punkten und erkämpfte sich somit den 4. Schlussrang in der Kategorie Oberstufe von gesamthaft 6 teilnehmenden Orchestern. Besonders der „musikalische Ausdruck“, welche definitiv auf die hervorragende Leistungen des Dirigenten Marius Brunner zurückzuführen sind, wurde von der Jury oft mit der Höchstpunktzahlen bewertet. Die guten Leistungen wurden im Anschluss an das Wettspiel ausgiebig mit viel Tanz und Gejohle im grossen  Festzelt gefeiert.

Nach der Rangverkündigung war klar, dass die ganze Rangierung ein hartumkämpftes Kopf an Kopf Rennen war. Die besten vier Vereine der Kategorie kämpfen mit nur 3.5 Punkten Unterschied um die Podestplätze. Mit einem sehr tiefen Durchschnittsalter von 15 Jahren darf das Jugendblasorchester sehr stolz auf die geleistete musikalische Arbeit sein und blickt voller Vorfreude auf das bevorstehende Luzerner Kantonal- Jugendmusikfest 2017, welches in Schüpfheim stattfinden wird.

 

 Quelle: Berichterstattung, NLZ 

JBS-Lager 2016 in Obergesteln

 

In der Woche nach Ostern verbrachte das Jugendblasorchester das jährliche Probelager im Obergoms.

 

Am Ostermontag begann das alljährliche Probelager des Jugendblasorchester Schüpfheim. Für einmal ging es etwas weiter weg, nämlich nach Obergesteln im Wallis. Nach der langen Carfahrt wurden die jungen Musikantinnen und Musikanten bereits von der vorher angereisten Lager-Crew erwartet. Nach dem Zimmerbezug stand bereits die erste Registerprobe auf dem Programm. In den ersten beiden Tagen wird das Orchester jeweils in sieben Register aufgeteilt und probt mit den Registerlehrern aus der Musikgesellschaft Schüpfheim an den einzelnen Stimmen. Dieses Jahr war auch die Marschmusik ein grosser Teil des Programms. Schon am Montagnachmittag fand die erste Marschmusikprobe statt, in der Dirigent Marius Brunner mit dem Orchester die Grundlagen und die Kommandos probte. Der gute Einsatz wurde mit einer feinen Lasagne belohnt, und nach dem Essen blieb für die Jugendlichen genug Zeit um das Lagerhaus etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Es entpuppte sich als gross, vielseitig und gemütlich. Nach der Abendprobe machten sich alle gemeinsam ans Basteln der Dekoration für das Jahreskonzert. Alle freuten sich auf die kommenden Lagertage im Obergemos.

Der Dienstag begann früh am Morgen. Die durchschnittlich 6 Stunden Probe pro Tag zeigen, dass in dem Probelager viel und intensiv an der Musik gearbeitet wird. Vor allem die Registerproben sind streng, da der Einzelne viel mehr zum spielen kommt als bei einer Gesamtprobe. Mit Schnitzeli und Bratkartoffeln gestärkt, profitierten alle noch von den letzten Registerproben, nach der die Registerlehrer bereits wieder verabschiedet wurden. Nach der ersten Gesamtprobe liessen die Jugendlichen den Abend mit einigen gemütlichen Spielen ausklingen.

Den freien Nachmittag am Mittwoch mussten sich die JBSler wahrhaftig verdienen. Es stand ein weiterer Höhepunkt des Lagerprogramms an und die Orchesteraufstellung in der Turnhalle musste dem Fussball Platz machen. Im ersten offiziellen JBS-Fussballturnier duellierten sich die in vier Mannschaften eingeteilten Register und kämpften ehrgeizig, leidenschaftlich aber fair um den Sieg. Das Vorurteil, dass Musiker nicht gut Fussball spielen hat sich dann zum Glück meistens nicht bewahrheitet. Alle machten begeistert und motiviert mit, sogar unser Dirigent, der auf dem Feld weitere Talente unter Beweis stellen konnte. Die strahlenden Sieger waren schlussendlich die Saxophonisten und Euphonisten. Eine süsse Belohnung haben sich aber alle verdient. Die hungrigen, musikalischen Sportler wurden dann am Abend vom Küchenteam mit herrlichen Schnitzelbroten verwöhnt. Danach hatten alle wieder genügend Energie für die folgende zweistündige Probe. Die Probezeit verging wie im Flug und es war Zeit für die Hamburger Vortaufe, in der sie vor allem auch ihr musikalisches Wissen unter Beweis stellen. Einige haarsträubende Wissenslücken müssen in ihrer JBS-Karriere sicherlich noch gefüllt werden. Als die Neumitglieder schlafen gingen, wussten sie noch nicht, dass in dieser Nacht noch eine unschöne Überraschung für sie geplant war…

Der Donnerstag war einer der strengsten Probetage. Dies hat sich nicht zuletzt auch auf die Nachtruhe ausgewirkt. Schon kurz vor Mitternacht waren die meisten im Bett und in der grösste Teil des Lagerhauses war dunkel und ruhig. Vermutlich wollten alle noch einmal genug Energie tanken um den Letzten Lagertag noch in vollen Zügen zu geniessen zu können. Es stand nicht nur die Hauptprobe und eine Spezialprobe mit Marimba-Solist Silvan Setz auf dem Programm, sondern auch die Taufe der neuen Mitglieder und die Premiere des Lagerfilms 2015. Die Hamburger mussten einiges über sich ergehen lassen, um im JBS aufgenommen zu werden. Barfuss und mit verbundenen Augen durch den Schnee gehen, schmutzig werden und zum Schluss von Dirigent Marius mit einer Kelle eiskaltem Wasser getauft werden, war das Ritual für die Aufnahme im JBS.

 

Nach Spiel und Spass bis in die frühen Morgenstunden putzten die Jugendlichen das Lagerhaus in Rekordzeit und machten sich auch schon wieder auf die Heimfahrt durch den Furka in Richtung Schüpfheim.

JBS-Lager im Melchtal 2015-Tagesbericht vom Montag

Von Maurus Emmenegger

 

Kurz nach der Ankunft im Melchtal wurde klar, dass diese Woche nicht einfach Ferien ist. Schon bevor die Zimmer bezogen wurden, standen die ersten Registerproben auf dem Programm. Da die Registerlehrer nur die ersten beiden Tage im Lager sind, muss diese Zeit gut genutzt werden. Die meisten Zimmer sind für zwei oder drei Personen und alle sind mit eigenen Lavabos ausgestattet. Ein Luxus der uns in den letzten Jahren nicht zu Teil wurde…

Nach dem am Abend alle ihre Bäuche mit Lasagne gefüllt haben, wäre den meisten vermutlich ein Verdauungsschläfchen recht gewesen. Trotzdem wurde bis neun Uhr fleissig weiter geprobt und der eine oder andere hielt es noch bis in die frühen Morgenstunden bei Spiel und Spass im Aufenthaltsraum aus.

 

 

JBS-Lager im Melchtal 2015-Tagesbericht vom Dienstag

Von Simona Emmenegger und Céline Schmid

 

Um 7:30 wurden alle durch lautes Klopfen an (fast) allen Türen geweckt. Nach einem feinen z’Morgen konnten wir gestärkt die 3-stündige Registerprobe in Angriff nehmen. Nach dem leckeren Mittagessen, hatten wir eine längere Pause, bis um 14:30 Uhr. Dann begann die letzte Registerprobe, welche bis 5 Uhr dauerte. Nachdem wir alles in die Turnhalle für die Gesamtprobe gezügelt hatten, verabschiedeten wir unsere Registerlehrer herzlich. Obwohl sie es zum Teil nicht leicht hatten, machten sie ihre Arbeit hervorragend. Nach dem super z’Nacht hatten wir unsere erste 90-minütige Gesamtprobe. Nun konnten alle ihren Abend nach eigenen Vorlieben gestalten. Bis dann um 11 Uhr, für die jüngeren JBSler Nachtruhe war.

 

 

JBS-Lager im Melchtal 2015-Tagesbericht vom Mittwoch

Von Ramona Zihlmann , Nadine Engel, Rebekka Studer, Stefanie Isenegger und Nuria Ambauen

 

Am Morgen um 2 Uhr wurden wir Hamburger durch Rasierschaum, Honig und Schoggistreusel in den Haaren geweckt. Nach einer warmen Dusche konnten wir wieder ins Bett. Nach dem grosszügigen Morgenbuffet hatten wir Satzprobe. Die Holzbläser probten bei einem Kollegen von Marius(Nino) und die Blechbläser bei Marius selbst. Die Zeit ging wie im Flug vorbei und schon war das Zmittag für uns bereit. Nach dem Essen hatten wir den Nachmittag frei und konnten machen was wir wollten. Nach dem Abendessen und nach der Gesamtprobe mussten wir Hamburger in den Aufenthalts Raum gehen und dort warten bis die Älteren die Taufe vorbereitet haben. Barfuss mussten wir nach draussen .Wir wurden mit JBS-Wasser getauft und Marius musste Ardian einen Heiratsantrag machen. Weiter mussten wir einen JBS-Schnaps trinken und dann wurde noch Hundefutter und sonstiges Zeug auf uns herab geschüttet. Zum Schluss wurde noch jedem Hamburger ein Ei auf den Kopf geschlagen. So mussten wir nochmals duschen und konnten danach ins Bett.

 


JBS-Lager im Melchtal 2015-Tagesbericht vom Donnerstag

Von  Noah Gutheinz und Eric Wolf


Am Morgen wurden wir von lautem Kuhglockengeläute geweckt. Nach dem Frühstück ging es zur morgendlichen Probe in die Turnhalle. Zum Mittag gab es leckeres Riz Casimir. Dann ging es weiter mit der Nachmittagsprobe. Um 18.15 gab es dann leckere Pizza und Käsekuchen zum Abendessen.

Später um 19.30 fing dann die Abendprobe an. Es klang schon relativ gut. Um 21.00 war die Probe zu Ende. Danach wurde Eishockey geschaut oder im Restaurant Gämsblick gemütlich zusammen gesessen.


KKL Konzert "Schüpfheim musiziert" 06.06.2014


In diesem Schuljahr hatten wir die einmalige Möglichkeit gemeinsam mit der Musikgesellschaft Schüpfheim und dem Jodelklub Schüpfheim im KKL aufzutreten. Ein grosser Dank ans Projektteam für die gesamte Organisation und natürlich auch an die Zuschauern für die tolle Unterstützung.

 

 

JBS-Lager in Frutigen 2014 - Tagesbericht vom Freitag

Von Désirée Schmid und Tabea Roth

 

Schon früh am Morgen wurden wir von lauter Musik geweckt. Anschliessend gingen wir in den Speisesaal um zu frühstücken. Danach gingen wir in den Simplon und probten das letzte Mal im Lager. Im Lager machten wir viele Fortschritte beim Musizieren. Es klingt schon ziemlich gut.

Um 12.00 Uhr liefen wir zurück ins Lagerhaus. Maja`s Kochkünste verwöhnen uns tagtäglich. Für die Hamburger gab es etwas Besonderes. Die Anderen assen Pastettli mit Brätchögeli und Salat. Nach dem z`Mittag fand die Hauptprobe statt. Wir hatten schon unsere ersten Zuschauer, das Lagerteam. Später durften wir unseren freien Nachmittag geniessen. Am Abend fand der Höhepunkt statt. Die Hamburger wurden wie alljährlich getauft. Leider ging das Lager viel zu schnell vorbei. Morgen werden wir schon wieder abreisen. 

JBS-Lager in Frutigen 2014 - Tagesbericht vom Donnerstag

Von Manuel Wolf und Marco Röösli

 

Nachdem wir am Morgen ein feines z`Morge geniessen konnten, ging es um 9 Uhr zu der ersten Probe. Wir probten bis um 12 Uhr und gingen zurück in das Lagerhaus wo uns ein super-mega-leckeres z`Mittag erwartete. Es gab Riz-Kazimir. Jedes Jahr im Lager versenden wir Konzerteiladungen an Freunde und Bekannte. Da Maurus uns auftrug, diese bis vor der Probe um 15:00 Uhr abzugeben, machten das natürlich alle. Als die Probe startete, wurden wir mit einer traurigen Nachricht begrüsst. Dave wird uns im November, nach dem Kirchenkonzert, den Posten als Dirigent des JBS abgeben. Nach der Nachmittagsprobe durften wir wieder ein feines z`Nacht geniessen. Es gab Wienerli und Kartoffelsalat. Um 19:30 Uhr hatten wir die letzte Probe dieses strengen Tages und liessen diesen gemütlich ausklingen…

JBS-Lager in Frutigen 2014 - Tagesbericht vom Mittwoch

Von Michael Röösli

 

Nach der alltäglichen Tagwache gab es Frühstück um Energie zu tanken und wir starteten anschliessend gleich in die Morgen-Probe. Die Zeit verstrich schnell und schon war es Mittag. Nach dieser Kräftigen Stärkung hatten wir erstmals eine Mittags-Nickerchen-Pause. Anschliessend hatten wir die Wahl, ob wir lieber ins Hallenbad schwimmen gehen oder hinter dem Lagerhaus Fussball spielen wollen. Noch bevor wir einen Blick auf die Uhr werfen konnten, war auch dieser Abschnitt des Tages schon wieder vorbei. Nach einem genossenen Nachmittag nahmen wir uns nochmals zusammen und gaben unser bestes, eine gute Abend-Probe zu meistern. Nachdem wir das feine Znacht zu uns und den Abend in Angriff nahmen, schauten wir alle gemeinsam noch einen Film. Dann war es schon fast wieder Zeit fürs Bett und ein weiterer erfolgreicher Tag war absolviert.

JBS-Lager in Frutigen 2014 - Tagesbericht vom Dienstag

Von Aline Stalder und Lea Wyrsch

 

Um 7.30 Uhr wurden alle mit lautstarker Musik aus den Betten geholt. Einige gingen schon früher auf und machten im Freien Morgensport. Mit einem guten Frühstück wurden wir gestärkt und konnten somit die 3-stündige Probe in Angriff nehmen. Nach einem ausgiebigen Mittagessen mussten wir leider bereits die Registerlehrer verabschieden. Sie hatten es zum Teil nicht leicht und meisterten es trotzdem hervorragend. Wir sind sehr dankbar für ihre Arbeit. Anschliessend trafen wir uns zur ersten Gesamtprobe. Damit wir noch einmal alle Läufe und schwierigen Passagen festigen konnten, hatten wir nach der Gesamtprobe ein wenig Zeit einzeln oder in kleinen Gruppen selbstständig zu üben. Das war eine neue und sehr positive Erfahrung. Auch das Abendessen war wieder fantastisch und ein Applaus Wert für unser Küchenteam. Nach einer grosszügigen Pause wollten wir eigentlich den Lagerfilm 2013 schauen, jedoch war dies leider nicht möglich, da es technische Probleme gab. Wir haben dies auf einen späteren Zeitpunkt vertagt.

JBS-Lager in Frutigen 2014 - Tagesbericht vom Montag

Von Sandra Kaufmann und Fabienne Stalder

 

Schon am Morgen früh trafen wir uns am Bahnhof Schüpfheim und verluden unser Gepäck. Danach starteten wir die Reise mit dem Car nach Frutigen. Dort angekommen bezogen wir unsere Zimmer und verpflegten uns mit unserem mitgebrachten Lunch. Schon um ein Uhr fingen die ersten Registerproben an. Es wurde schon fleissig und intensiv an den Stücken geprobt. Die Pausen verbrachten wir die meiste Zeit drinnen, da das Wetter nicht so toll war; denn es regnete. Da die Proben recht anstrengend waren, freuten wir uns alle umso mehr auf das feine Znacht. Unser Küchenteam verwöhnte uns mit feinen Älplermagronen, dazu Apfelmuus und Salat. Danach versammelten wir uns wieder in den Registern und probten noch bis neun Uhr. Nun konnten alle den Abend noch selbst gestalten und so ging ein toller erster Lagertag zu Ende.

 

 

Es wird fleissig geprobt und geworben!

Das JBS probt intensiv und fleissig weiter für die kommenden Auftritte. Deshalb möchten wir sie gerne auf das Gemeinschaftskonzert unter dem Motto „Schüpfheim musiziert“ hinweisen. Wir freuen uns möglichst viele Besucher zu begrüssen.

 

Sieger am Schweizerischen Dirigentenwettbewerb

Unser Dirigent David McVeigh ist Sieger des siebten Schweizerischen Dirigentenwettbewerbs. Wir gratulieren ihm herzlich zu dem super Erfolg. Wir, das Jugendblasorchester Schüpfheim, teilen die Freude mit Dave, sind stolz ihn als Dirigenten zu haben und fühlen uns geehrt, wie auch verpflichtet unsere Leistung seinem Können anzupassen. Deswegen probt das Orchester fleissig und mit viel Elan weiter.

 

Das neue JBS - Jahr hat begonnen

Voller Elan sind wir Anfang September ins neue JBS Jahr gestartet. Im Mitgliederbereich findet ihr die wichtigsten Dokumente für das neue Schuljahr.

 

Wir freuen uns jetzt schon auf den Höhepunkt des Schuljahres; Am 06. Juni 2014 tritt das JBS im KKL Luzern auf. Reserviert euch heute schon dieses Datum.

5. Platz am Schweizer Jugendmusikfest

Am vergangenen Wochenende, 15. und 16. Juni klassierte sich das JBS mit sensationellen 91 Punkten auf dem 5. Rang in der Kategorie Harmonie Oberstufe.

Schweizer Jugendmusikfest in Zug

Das diesjährige Highlight für die JBS'ler ist die Teilnahme am Schweizer Jugendmusikfest in Zug, welches am Wochenende vom 15./16. Juni statt findet.

 

Das Jugendblasorchester Schüpfheim wird das Selbstwahlstück Pilatus: Mountain of Dragons von Steven Reineke und das Pflichtstück Solar Storm von David Marlatt am Samstag, 15. Juni um 10.40 Uhr zum Besten geben.

 

Die Musizierenden freuen sich über jede Unterstützung.

JBS-Lager in Frutigen 2013-Tagesbericht vom Freitag

Von Fabienne Stalder und Larissa Unternährer

 

Am Vormittag wurde den Stücken noch der letzte Schliff verpasst. Nachdem wir die schwierigen Stellen nochmals intensiv geübt hatten, waren wir für die Hauptprobe am Nachmittag bereit. Zuerst gab es aber noch das „Zmittag“, bei dem die Hamburger eine Überraschung erlebten. So waren für einmal die Brätchügeli nicht wie gewohnt weiss, sondern türkis. Der Hunger überwiegte jedoch, so spielte die Farbe keine Rolle mehr. Auch der Präsident Raymond Studer, der Lagerleiter Maurus Emmenegger und das Küchenteam erschienen zur Hauptprobe. Trotz einigen kleinen Fehlern klang das Ganze schon ganz gut. Nachdem die letzten Töne gespielt waren, räumten wir alle zusammen das Probelokal auf. Zum Abendessen genossen wir noch einmal das feine Essen unserer Küchencrew. Zur jährlichen Taufe reiste auch noch Stefan Engel an und somit konnte die Zeremonie beginnen…

Den Abend konnte man frei gestalten und auch die U16 durften für einmal länger aufbleiben. Alle genossen den letzten Abend und es wurde viel gelacht! Morgen werden wir noch putzen, unsere Koffer packen und dann geht‘s ab nach Hause. Bis zum nächsten Mal…

 

JBS-Lager in Frutigen 2013 - Tagesbericht vom Donnerstag

Von Nadine Stalder und Carla Petermann

 

Für unsere Hambis begann der heutige Tag schon sehr früh. Sie wurden um 3.00 Uhr morgens geweckt und mit „Schwarzwälder“ nach unserer Art überrascht. Nach dem Putzen und Waschen konnten sie beruhigt weiter schlafen.

Wie üblich wurden alle um 7.30 Uhr geweckt. Gestärkt durch das leckere Frühstück machten wir uns auf den Weg zu einer erneuten gesamtprobe. Am Mittag wurden wir von unserer tollen Küchencrew fein bekocht. Nach der langen Mittagspause nahmen wir die nächste Probe in Angriff. Trotz Erschöpfung und beanspruchten Lippen haben wir wieder viel Neues dazugelernt. Anschliessend genossen wir das verdiente Nachtessen, das heute aus verschiedenen Salaten und Würstchen bestand. Auch die folgende Gesamtprobe nach dem Essen verlief grösstenteils gut. Jedoch waren viele etwas müde und mussten durch Wasserpistolen geweckt werden. Die darauf folgenden Stunden konnten alle individuell gestalten.

 

JBS-Lager in Frutigen 2013 - Tagesbericht vom Mittwoch

Von Lea Emmenegger und Stefanie Studer

 

Heute wurden alle JBSler um 7.30 Uhr geweckt. Nach einem stärkenden Frühstück widmeten wir uns wieder dem Proben unserer aktuellen Lieder. Nach drei Stunden intensivem Proben knurrte uns jedoch endgültig der Magen. Ein köstliches Mittagessen wartete auf uns. Eine Tradition im JBS-Lager ist der freie Nachmittag am Mittwoch: Die einen vergnügten sich im Hallenbad, während andere sich einfach ein wenig Erholung gönnten oder für die Hambis eine unordentliche Überraschung organisierten. Wie immer bereitete unser exzellentes Küchenteam zum Abendessen eine delikate Mahlzeit zu. Danach probten wir nochmals im Hotel Simplon während zwei Stunden. Müde liessen wir den Abend ausklingen und freuten uns schon auf den morgigen strengen aber sicherlich auch lustigen Tag.

 

JBS-Lager in Frutigen 2013 - Tagesbericht vom Dienstag

 Von Janine Birrer und Julia Portmann

 

Heute Morgen wurden wir etwas verspätet mit lauter Musik geweckt. Nachdem köstlichen Frühstück ging es wie immer mit den Proben los. Da wir heute nochmals Registerproben hatten, konnten wir viel profitieren. Durch das ausgezeichnete Mittagessen wurden wir gestärkt und konnten so unsere letzte Registerprobe entgegen nehmen. Nun mussten wir uns auch schon wieder von unseren Registerlehrer verabschieden und es ging mit der ersten Gesamtprobe los. Danach gab es ein typisches Lagermenu. Älplermagronen. Danach folgte das Abendprogramm, Vortaufe für die Hamburger. Mit verbundenen Augen mussten sie sich zuerst einem mit Wasser gefülltem Teller, welcher Gummiwürmer enthält, widmen. Die Gewinner konnten die Herausforderung für die nächste Runde wahrnehmen. Dort mussten sie ein Schokoladenstück im Mehl suchen. Dies auch wieder ohne Hände und mit verbundenen Augen. Die anderen Mitglieder hatten ihren grossen Spass.

 

JBS-Lager in Frutigen 2013 - Tagesbericht vom Montag

 Von Nick Bieri und Yannick Schnider

 

Heute starteten wir unsere Reise in Schüpfheim. Unser Abenteuer führte durch enge Strassen, abgelegene Orte und wundervolle Berglandschaften. Schlussendlich erreichten wir Frutigen mit grossem Hunger. Gestärkt durch einen Lunch gingen wir an die Arbeit und erlebten super Registerproben.

Unsere phänomenalen Köche bereiteten uns ein grandioses Abendessen zu. Doch dann ging es mit der zweiten Session weiter.

Jetzt stand dem Feierabend nichts mehr im Wege. Das Wetter war heute der HAMMER im Gegensatz zu den Prognosen der nächsten Tage.

Den Abend konnten die Musikanten individuell gestalten. Während sich die Jüngeren beim Spielen verweilten, gingen die Ü16 in den Ausgang.

Lebensmittelaktion

Für die Vorbereitung der bevorstehenden Konzerte im Mai und des Schweizerischen Jugendmusikfestes in Zug führen wir auch in diesem Jahr ein Probelager durch. Dieses findet vom 1. bis  6. April in Frutigen BE statt. In verschiedenen Geschäften von Schüpfheim besteht die Möglichkeit, uns mit dem Sponsoring von Lebensmitteln für das Probelager zu unterstützen. Entsprechende Listen zum Eintragen liegen in den Geschäften auf. Wir Jugendlichen, sowie der Vorstand bedanken sich bereits im Voraus bei allen Spendern für die grosszügige Unterstützung.

Messegestaltung in der Pfarrkirche

Bald ist es schon soweit. Das JBS hat seinen ersten Auftrtt im neuen Schuljahr 2012/2013.

 

Am Samstag, 3. November 2012 gestaltet das Jugendblasorchester Schüpfheim den Gottesdienst in der Pfarrkirche mit.

Beginn des Gottesdienstes ist um 18.30 Uhr. 

 

Wir freuen uns darauf, den Gottesdienst musikalisch zu begleiten.

 

 

2-mal Silber!

Schon früh am Samstagmorgen (6.30 Uhr) trafen sich die jungen Musikanten und Musikantinnen des Jungendblasorchesters Schüpfheim am Bahnhof um ans Weltjungmusikfestival in Zürich zu reisen. Kaum in Zürich angekommen ging es mit der Vorprobe für den Auftritt vor den Fachjouroren los.

Um 10.45 Uhr war es dann soweit, das JBS spielte das Aufgabenstück SanGotthardo von Marco Nussbauber, sowie das Selbstwahlstück Alpina Saga von Thomas Doss. Die jungen Musikanten und Musikantinnen gaben alles, um eine super Auftritt hinzulegen. Beide Vortragsstücke wurden mit der silbernen Auszeichnung bewertet, was schlussendlich zum 7. Rang in der Katagorie Harmonie 2. Klasse reichte.

Am Samstagabend nahmen die JBS'ler an der Youth-Music-Party teil, was allen einen riesen Spass machte und den zusammenhalt stärkte.

Am Sonntag spielte das JBS ein freies Konzert und reiste dann müde und voller schöner Erinnerungen nachhause.

 

Unter Galerie/Schuljahr 2011/12 findet Ihr schon eineige Fotos vom Weltjugendmusikfestival. Weitere Fotos folgen in Kürze.

 

Weltjugendmusikfestival in Zürich

Die Teilnahme am Weltmusikfestival in Zürich bildet für die jugendlichen Musikanten des JBS den Höhepunkt des Jahres. Am Samstag, 7. Juli 2012 um 10.45 Uhr können sie das Aufgabenstück San Gotthardo, komponiert von Marco Nussbaumer, sowie das Wahlstück Alpina Saga von Thomas Doss vor einer Jury zum Besten geben. Der Wettbewerb findet in der Messehalle 9.1 in Zürich statt. Zuhörer sind herzlich willkommen.

 

Weitere Infos zum Weltjugendmusikfestival finden Sie unter: www.wjmf.ch

 

Sommernachtskonzert

Am Samstag, 30. Juni findet auf dem Dorfschulhausplatz das Sommernachtskonzert statt. Konzertbeginn um 20.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinsam mit der Musikgesellschaft lädt das Jugendblasorchester  am Samstag, 30. Juni ab 20.00 Uhr auf dem Dorfschulhausplatz  zum Sommernachtskonzert ein. Das Unterhaltungsprogramm wird durch die Tambourengruppe und die Beginnersband ergänzt.

Festwirtschaft während dem Konzert und eine Musigbar zum Ausklang des Abends versprechen  gemütliche und harmonische Stunden unter freiem Himmel.

Bei schlechter Witterung findet das Konzert in der Turnhalle des Dorfschulhauses statt




 

Jahreskonzerte 2012

Samstag 5. und

Samstag 12. Mai 2012

 

SCHWEIZ


Leitung: David McVeigh
Gemeindesaal Adler

Türöffnung: 19.30 Uhr
Erwachesene 10 Fr. / Kinder 5 Fr.


Liebe Konzertbesucherinnen, liebe Konzertbesucher
Das Jugendblasorchester Schüpfheim heisst Sie zu seinen Jahreskonzerten herzlich willkommen. Die Schweiz ist dieses Jahr unser Thema. Viele Stücke oder deren Komponisten stammen aus der Schweiz und natürlich kommen auch ein paar typisch schweizerische Insturmente zum Einsatz. Wir werden unterstützt von Mitgliedern des Regionalen Akkordeonorchesters und Akkordeonschülern der Musikschule Schüpfheim.

Mit diesem Repertoir werden wir am Juli auch ans internationale Weltjugendmusikfest-Festival nach Zürich reisen. Das JBS wird am 7./8. Juli am Wettbewerb teilnehmen.
 
Viele tragen dazu bei, dass wir unser musikalische Hobby ausüben können. Wir bedanken uns besonders bei allen Eltern, den freiwilligen Helferinnen und Helfern, unseren Konzertsückspenderinnen und Gönnern und Ihnen, liebe Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher. Ihnen allen wünschen wir einen vergnüglichen Abend.
 

Lager in Wildhaus (SG) - Tagesbericht vom Donnerstag

VonYannick Schnider und Ardian Stalder

 

Am Morgen starteten einige JBSler den Tag mit einer gemütlichen Jogging-Tour, welche jeden Tag von Stängu (Stefan Engel) angeboten wird. Mit lauter Musik wurden auch jene JBSler geweckt, welche noch im Tiefschlaf schlummerten. Nach einem nährreichen Frühstück wurde der ganze Morgen geprobt. Nachdem wir müde beim Lagerhaus ankamen, wurden wir von Maya mit einem köstlichen Riz Kasimir verwöhnt. Gestärkt durch eine lange Mittagspause widmeten wir uns wieder dem Konzertprogramm. Die Gesamtprobe am Nachmittag war intensiv und brachte uns ein grosses Stück weiter. Die lange Probe wurde durch ein Nick-erchen aufgelockert. Der betroffene Posaunenspieler wurde durch ein Labello-Geschoss und ein Kuhglocken-Schocker geweckt. Ein weiteres Tages-Highlight war sicherlich auch das Abendessen, es gab nämlich Hamburger. Die Hamburger standen auch im Abendprogramm im Mittelpunkt, sie wurden mit der Hamburger-Olympiade auf die Taufe vorbereitet. Dank dem guten Einsatz an den Proben, durften auch die jüngsten einmal ein bisschen länger aufbleiben.

Lager in Wildhaus (SG) - Tagesbericht vom Mittwoch

Von Eva Rüegg und Nick Bieri

 

Nachdem wir heute um 7.30 Uhr aufgestanden sind und gut gefrühstückt haben, ging es durch den Regen zum Probelokal. Die dritte Gesamtprobe war angesagt und wir probten intensiv.

Um 12.15 Uhr durften wir dann ein feines Mittagessen geniessen. Unsere gute Laune vom gestrigen schönen Wetter wurde heute durch kalten Schneeregen getrübt. Das traditionelle Fussballturnier am freien Nachmittag konnte deswegen nicht durchgeführt werden. Dafür wurde ein Ausflug ins Hallenbad in Buchs angeboten. Die Mehrheit blieb aber zu Hause und vertrieb die Zeit mit schlafen, gamen oder Filme schauen.

Zum Abendessen gab es Lasagne. Es folgte eine weitere Probe, in der wir noch mal Vollgas gaben. Zurück im Lagerhaus konnte man den Fussballmach FCL vs. Sion live mitverfolgen oder den Abend sonst geniessen.

Lager in Wildhaus (SG) - Tagesbericht vom Dienstag

Von Maurin Jenni und Marco Röösli

 

Der Dienstag war wohl einer der strengsten Tage der Woche. Am Morgen probten wir noch fleissig mit den Registerlehrern.

Zum Mittag gab es Schnitzel mit Kartoffeln und Bohnen. Danach versuchten ein paar verrückte den legendären Heckensprung von Nicola Stalder. Nach der Mittagspause hatten wir noch etwas Zeit um im Register mit den Profis zu üben. Dann mussten wir uns leider von den Registerlehrern verabschieden aber wir haben grosse Fortschritte gemacht.

Der Weg zum Probelokal ist relativ weit (1km), doch dafür verlief die erste Gesamtprobe sehr positiv. Zum Abendessen gab es Älplermagronen mit Apfelmus. Danach gab es nochmal eine Gesamtprobe die aber nicht mehr überzeugend war, weil es uns an Konzentration fehlte, da wir schon den ganzen Tag gespielt hatten.

Den Abend konnte man sich selber gestalten, wie vor der Wii singen, Töggeln oder eben ein Tagesbericht schreiben.

Alles in allem war es ein produktiver Tag!

Lager in Wildhaus (SG) - Tagesbericht vom Montag

Von Janine Birrer und Véronique Schmid

 

Bereits die Fahrt nach Wildhaus war ein Highlight, denn unsere Hamburger sorgten für reichlich Unterhaltung im Reisebus. Wenn der erzählte Witz die JBSler nicht zum Lachen brachte, mussten die Neulinge noch ein Lied vortragen. Danach gab’s noch ein Extra-Haarstyling von Kilian Müller.

Im schönen Wildhaus im Toggenburg angekommen, ging es sofort ans Eingemachte. Nach dem Ausladen der Koffern, Instrumente und Küchenutensilien hatten wir noch ein wenig Zeit um unser Lunch zu essen. Danach probten wir fleissig und höchst motiviert unsere Konzertstücke bis zum Abendessen. Als Belohnung gab es leckere Spagetthi Carbonara. Nach dem Essen ging es nochmal gestärkt ans Proben.

Um neun Uhr durften wir noch einen Film schauen. Wir entschieden uns für den Lagerfilm vom Jahr 2006. Er zeigt unsere ehemaligen JBSler (teilweise zur Zeit Registerleiter) von einer anderen Seite. ;-)

Die Ü16 hatten die Möglichkeit bis 00:30 Uhr in den Ausgang zu gehen, während die Jüngeren den Abend im Lagerhaus ausklingen liessen. Um 23:00 Uhr hiess es dann Lichterlöschen damit wir mit genügend Energie in den zweiten Lagertag starten konnten.

06.11.2011

Nun ist es so weit die neue Webseite ist online!

Die neuen Registerfotos findet ihr unter: Über uns/Mitglieder

31.10.2011 Wie jedes Jahr gestaltete das JBS auch in diesem Jahr eine Messe in der Pfarrkirch Schüpfheim mit. In diesem Jahr spielt das JBS während der Vorabendmesse zu Allerheiligen. 
29.10.2011 Auftrit WPZ:  Der erste Auftritt in diesem Schuljahr fand im Wohn- und Pflegezentrum in Schüpfheim statt. Das JBS unterhielt die Bewohner sowie Gäste mit einem Ständli.
28.08.2011

Mit einer verjüngten Besetzung startet das JBS ins neue Schuljahr und begrüsst die Neuen herzlich.

Das Schuljahr steht unter dem Motto "Schweiz"